Startseite Museum am Meer Veranstaltungen Förderverein museum am meer Webtipps Kontakt Impressum museum am meer
Tourismus Küstenfischerei Historie

Historie Büsum - eine kleine Chronik

Vor ca. 30000 Jahren in der letzten Eiszeit wurden die Sande und Kiese abgelagert, die heute in 26 m Tiefe den festen Untergrund unter Büsum bilden. In diesen “stabilen” Ablagerungen ist das Fundament des Büsumer Hochhauses verankert. Die Schichten darüber sind Anschwemmungen neueren Datums, die bedingt durch die Strömungsverhältnisse angeschwemmt wurden.

Die Entstehung der Insel Biusne wird auf Sandaufwehung im Wattenmeer zurückgeführt. Eine genaue Datierung und geografische Darstellung sind nicht möglich. Die Bedeutung des Namens Biusne geht wahrscheinlich auf das Wort “biusi“ (Binse) zurück. Biusne hieße so “die Insel oder das Land mit Binsen“.

Die erste Besiedlung der Insel Biusne wird zwischen 300 v. Chr. und 900 n. Chr. vermutet. Die Menschen damals lebten in halligartigen Siedlungen, wobei zunächst nur natürliche Erhöhungen genutzt wurden und erst später künstliche aus mit Marscherde abgedecktem Stallmist.

1140 wird die Insel Biusne erstmals urkundlich erwähnt, für diese Zeit ist auch ihre Ausdehnung nach Süden bezeugt.
 

Die Insel Biusne befand sich durch die Gezeitenströme, die damit verbundenen An- und Abschwemmungen und durch das Einwirken von Sturmfluten in einem ständigen Wandel. So ist eine Verlagerung der Insel von Süden nach Norden bezeugt (aus der Dithmarscher Bucht heraus zur heutigen Lage Büsums).

Die Dörfer Süderdorp und Middeldorp der Insel Biusne sind untergegangen, d. h. sie fielen Sturmfluten zum Opfer (1362 und vor 1496).

1455 gibt es ein erstes Deichrecht für Büsum. Die ersten “richtigen” Deiche werden um 1300 vermutet, eine genaue Datierung ist jedoch nicht möglich.

1584 wird ein Damm zwischen Insel und Land angelegt. Entlang dieser Verbindung kommt es zu Ablagerungen, die schließlich zur Verlandung führen. Daraufhin folgten weitere zur Landgewinnung beitragende Deichbaumaßnahmen; mit dem Jahr 1609 kann die Andeichung an das Festland als beendet betrachtet werden.

Das heutige Büsum ist aus dem alten Norddorp der Insel Biusne hervorgegangen. Das unbedeichte Vorland, dh. die vorgelagerten Inseln und das Wattenmeer sind wie in den Jahrhunderten davor durch Strömungsverhältnisse und Sturmfluten einem stetigen Wandel unterzogen. So würde es Büsum in seiner jetzigen Form ohne die entsprechenden Küstenschutzmaßnahmen schon lange nicht mehr geben. Im "museum am meer" können Sie sich anhand eines Films über die für den Küstenschutz und die Küstenfischerei unerläßliche Aufgabe des Wattvermessens informieren.
 

Heute ist hier der Museumshafen




| Anmeldung